Aktuelles:


Die Ergebnisse der Fragebogenaktion werden präsentiert:

Der Verein lädt dazu am 30. September 2016 um 19.30 Uhr ins Dorfgemeinschaftshaus ein


WESER-KURIER vom 31.08.2016:
----------------------------------------------

Heimatverein will es wissen

Fragebogen zur Ortsentwicklung geht an 1500 Haushalte in Platjenwerbe
Platjenwerbe. Grüne Hecken oder Sichtschutzmauern, weitere Baugebiete oder ein verbessertes Angebot für jüngere Dorfbewohner? Die neuen Mitglieder im Vorstand des Heimatvereins Platjenwerbe haben sich Gedanken zur Zukunft des Ortes gemacht und das Ergebnis ihres Nachdenkens in Form eines Fragebogens veröffentlicht. Schriftführer Hubertus Pregler sowie die für den Bereich Ortsentwicklung zuständigen Dierk Pohl  und Christoph Morgenroth-Branczyk haben einen vierseitigen Fragebogen entworfen,  der seit dem 22. August an insgesamt 1500 Haushalte in Platjenwerbe verteilt wurde.

Es stimme ihn traurig, dass die Mitglieder des Heimatvereins immer älter würden, so der Vorsitzende Hans-Günther Teute. „Wenn wir Veranstaltungen für Senioren anbieten, wundert es mich nicht, dass kaum junge Leute teilnehmen. Aber wenn es um die Entwicklung des Ortes geht, geht es doch auch um ihre Erwartungen an die Zukunft. Das müsste die jungen Menschen doch interessieren“, findet er. Der 550 Mitglieder starke Verein habe zwar Mitglieder zwischen zwei und 99 Jahren. Aber das Gros sei schon über 60, wie er zugibt. Um diese Entwicklung aufzuhalten und mehr junge Menschen und Familien für den Verein zu gewinnen, habe man sich zu dieser Umfrage entschlossen. Zur Gewährleistung der  Anonymität hat man die Papierform gewählt. Vor dem Vereinsdomizil in der alten Schule wurde  ein großer grüner Briefkasten aufgestellt. Dort hinein sollen bis zum 11. September, dem Tag der Kommunalwahl, die  ausgefüllten Bögen in neutralen Umschlägen ohne Absender geworfen werden. „Je mehr Rückläufe wir bekommen, desto repräsentativer ist die Umfrage“ wirbt Hans-Günther Teute.

Das Material wird anschließend ausgewertet, und das Ergebnis soll veröffentlicht werden. Der Verein lädt dazu am 30. September um 19.30 Uhr ins Dorfgemeinschaftshaus ein. Nach der Präsentation können die Ergebnisse diskutiert werden. Hinterher ist ein gemütliches Beisammensein geplant.

66 Fragebögen sind schon zurückgekommen. Hubertus Pregler, von Haus aus Mathematiker, hat schon mal reingeschaut und sich gewundert: „Die Hälfte der Befragten ist nach eigenen Bekunden nicht Mitglied im Verein.“ Vielfältig waren die Antworten auf die Frage nach den Gründen, warum man in Platjenwerbe wohnt. Die Ruhe, der dörfliche Charakter, die Stadtnähe  und die naturnahe Lage wurden angeführt. „Wir wollen die Bürger mit unseren Fragen zum Nachdenken bringen. Sie sollen uns mitteilen, was sie vermissen“, fasst Hubertus Pregler zusammen. Aber nicht nur Einschätzungen zur Gestaltung und Entwicklung des Ortes werden abgefragt. Auch über das Programm des Heimatvereins und  seine Öffentlichkeitsarbeit erhofft man sich neue Einschätzungen und hilfreiche Vorschläge. „Unser Jahresbeitrag beträgt 7,50 Euro pro Person. In den ersten Fragebögen, die zurückkamen, konnten sich die Leute vorstellen, bis zu 80 Euro pro Jahr zu zahlen“ so Hubertus Pregler. Weitere Ideen: eine Vernetzung mit dem Kinder- und Jugendförderverein oder den Sportlern. „Für junge Leute haben wir momentan kaum Angebote. Das ist so. Aber das soll nicht so bleiben“, sagt Hans-Günther Teute.

 


Unser Vorstand

1. Vorsitzender
Hans-Günther Teute, 0421 637121
g.teute@heimatverein-platjenwerbe.de
2. Vorsitzende
Hannelore Teute, 0421 637121
h.teute@heimatverein-platjenwerbe.de
Schatzmeisterin
Britta Brockmann, 0421 402654
Schriftührer

Hubertus Pregler, 0421 6362973

Beisitzer (von links): D. Jahns-Pregler,

C. Morgenroth-Branczyk, D. Kornmesser,
B. Gerritsen, H.U. Janssen, D. Pohl (nicht im Bild), U. Bothe (links im oberen Bild)



KulT(o)ur im Schloß Clemenswerth, auf der Meyer Werft und bei den niederländischen Nachbarn

Am 14. Juli starteten 48 Mitglieder unseres Vereins zur zweiten sommerlichen Kulturreise in das Emsland und nach Holland. Erste Station in der Nähe von Sögel war ein Weltkulturerbe, die Schlossanlage Clemenswerth – ein Jagdschloss des Kurfürsten Clemens August I. von Bayern (1700-1761). Von seinen Eltern für die geistliche Laufbahn bestimmt, studierte er in Rom Theologie und machte eine bewundernswerte Karriere als Fürstbischof von Münster, Paderborn, Hildesheim, Osnabrück und Erzbischof von Köln. Seine Leidenschaft galt den schönen Künsten und der Jagd, die ihn veranlasste, mehrere Jagdschlösser zu bauen und prachtvoll auszustatten.

Unsere KulT(o)ur nach Hildesheim und Celle

 

  Mit den ersten frühen Sonnenstrahlen nach einem heftigen Regenschauer startete unser Verein am 29. Juni seine erste Kulturreise aus dem Sommerprogramm.
Zunächst ging es in die bereits um das Jahr 1000 erwähnte Stadt Hildesheim, mit einer Stadt-führung zu den verschiedenen sehens-werten historischen und rekonstruierten Bauwerken.

Neu: Unser Shop





Heimatverein Platjenwerbe e. V.
Stubbener Straße 28, 27721 Ritterhude
Telefon 0421 637121
info@heimatverein-platjenwerbe.de


Büro/Archiv des Heimatvereins

Schulstraße 21 (alter Schuleingang), Platjenwerbe
Telefon/AB: 0421 70851766

 

Dorfgemeinschaftshaus
Schulstraße 21, Platjenwerbe