Für alle Platjenwerber Bürger*Innen:

Stammtisch
wieder am

Sonntag, 20. Okt. 2019, 10-12 Uhr

im Dorfgemeinschaftshaus
(siehe auch Banner am Haus)

Hier kann man sich austauschen, Kontakte knüpfen und aktuelle Dorfthemen diskutieren. Weitere Termine finden in der Regel jeden

3. Sonntag im Monat statt.

.................................................................................................................................

Die Zukunftswerkstatt des Heimatvereins Platjenwerbe präsentierte ihre Ergebnisse am 27.09.2019  im Dorfgemeinschafts-haus.

Die Dorfgemeinschaft Platjenwerbe hat unter Federführung des Heimatvereins in den zurückliegenden Monaten drei Workshops im Rahmen einer Zukunftswerkstatt veranstaltet. Auf dem Dorffest gab es des Weiteren eine Präsentation und Mitwirkungsmöglichkeit an dem bisher erarbeiteten Zwischenergebnis. Wir wollen mit all dem einen Beitrag zum neuen Gemeindeentwicklungskonzept Ritterhudes leisten.

In naher Zukunft wird dieses Papier dann der  Politik und Gemeindeverwaltung Ritterhude übergeben.

Die erste Endversion der Zukunftswerkstatt ist erstellt. Sie kann hier heruntergeladen werden:

Download
Zukunftswerkstatt V1.0.pdf
Adobe Acrobat Dokument 379.1 KB

.................................................................................................................................

PRESSE:

Osterholzer Kreisblatt - 02.10.2019

 

 

 

Ergebnis der Zukunftswerkstatt
Dorfcharakter soll bewahrt werden
Heimatverein Platjenwerbe präsentiert „Zukunftskonzept“ –
Halteverbot vor Grundschule gefordert

Platjenwerbe. Mit Schotter und Steinen versiegelte „Gärten des Grauens“ sind ebenso verpönt wie Kunststoffzäune und Mauern. Stattdessen sollten die Bewohner ihre Grundstücke umwelt- und naturfreundlich gestalten und mit Bäumen bepflanzen. Das jedenfalls fordert der Heimatverein Platjenwerbe, der jetzt nach fünfmonatiger Arbeit sein „Zukunftskonzept“ für das rund 2400 Einwohner zählende Dorf an der Bremer Landesgrenze vorgestellt hat.

  „Unser Dorf hat Zukunft“ heißt ein Bundeswettbewerb, der grundlegende und umfassende Maßnahmen für die dörfliche Lebensqualität zum Ziel hat. Das strebt auch der Platjenwerber Heimatverein mit seiner Arbeitsgruppe „Zukunftswerkstatt“ an. Allerdings nicht, um eine Medaille zu gewinnen, sondern um konkreten Einfluss auf das Entwicklungskonzept der Gemeinde Ritterhude zu nehmen. Die Adressaten sind Ratspolitiker und Rathausverwaltung. Christoph Morgenroth von der zehnköpfigen Arbeitsgruppe: „Wir streben eine zielgerichtete pro-aktive Bürgerbeteiligung an, um die Lebens- und Wohnqualität in Platjenwerbe insgesamt zu steigern.“

Bürger wollen mitbestimmen

   Die ist verglichen mit anderen Ritterhuder Ortsteilen zwar schon relativ hoch. Gleichwohl haben die Aktivisten des Heimatvereins etliche Verbesserungsvorschläge aufgelistet, die jetzt während einer „Ergebnispräsentation“ im Dorfgemeinschaftshaus an der Schulstraße erläutert wurden. Sie knüpfen an das „Leitbild für Dorfbewohner, Neubürger, Politiker und Planer“ an, das der Heimatverein vor fünf Jahren entworfen hatte und das ebenfalls helfen sollte, die charakteristischen Züge des Dorfes zu bewahren. Eine Handlungsrichtlinie oder gar Anweisung für den Gemeinderat, hatte Bürgermeisterin Susanne Geils seinerzeit unterstrichen, könne das Leitbild des Heimatvereins aber nicht sein.

   Dennoch versprechen sich die zehn Frauen und Männer der Heimatverein-Arbeitsgruppe, dass ihr „Zukunftskonzept“ und damit die Platjenwerber Bürger über die Entwicklung ihres Dorfes maßgeblich mitbestimmen können. Nach dem Motto, das ihr Vorsitzender Hans-Günter Teute heute wie damals beschwört: „Agieren statt reagieren“. Dabei stehen die Pflege von Natur und Umwelt sowie des dörflichen Ortsbildes im Zentrum. Das wird vor allem von den zum Teil 300 Jahre alten Eichen (Dorfstraße), großen Grundstücken und Einfamilienhäusern geprägt. Damit der Ort seinen Charakter bewahrt, bedürften die alten Bäume der kontinuierlichen Pflege, müssten aber auch ständig neue angepflanzt werden, fordert die „Zukunftswerkstatt“. Und zwar nicht nur auf öffentlichem Grund, sondern auch auf den privaten Grundstücken. Auf denen zudem eine großflächige Bodenversiegelung verboten und die mit Hecken oder Holzzäunen, aber nicht mit Gabionen oder Plastikwänden begrenzt werden sollten.

  Überhaupt vermissen die Heimatverein-Aktivisten eine Gestaltungssatzung, über die Ritterhude im Gegensatz zu vielen anderen Gemeinden nicht verfüge, die aber für der Bewahrung des dörflichen Charakters von Platjenwerbe wichtig sei. So sei bei Neubauten oder dem Ausbau von Wohnraum vorzuschreiben, dass mindestens ein Baum 1. Ordnung (Wuchsgröße ab 20 Meter) auf dem Grundstück gepflanzt werde. Bei einer Innenverdichtung könnten im Übrigen auch alten- und familiengerechte Wohnungen nebeneinander entstehen, für die es im Ort Bedarf gebe.

  In teilweise sehr schlechtem Zustand befinden sich nach Erkenntnis des „Zukunftswerkstatt“ Straßen und Fußwege des Dorfes. Besserung sei geboten, und das gelte auch für die Straßenbeleuchtung, hieß es während der Präsentation des Entwicklungskonzeptes im Dorfgemeinschaftshaus. Überdies fühlten sich die Platjenwerber in mehrfacher Hinsicht abgehängt. Es fehle an Mobilitätsmöglichkeiten mit Bussen der BSAG / VBN, an Einkaufsmöglichkeiten und geselligen Treffpunkten wie einer Kneipe im Ort. Auf der Wunschliste steht zudem ein Bürgerbüro als Anlaufstelle der Gemeinde. Insgesamt, so die Arbeitsgruppe sei eine „lebendige Mitte“ im Ortskern zu schaffen, also ein Treffpunkt (Marktplatz) für alle Altersgruppen.

  Als Problem wird schließlich der zunehmende Autoverkehr eingestuft. Um die schwächsten Verkehrsteilnehmer wie Kinder, Rollator- oder Rollstuhlbenutzer zu schützen, seien alle Platjenwerber Straßen in Radfahrerstraße umzuwidmen. Im Umfeld der Grundschule möchte der Verein ein Halte- und Parkverbot eingerichtet wissen, von dem nur die vorhandenen Parkstreifen ausgenommen sind. Überhaupt sollten auf den Straßen des Dorfes möglichst keine Autos parken.

 

Klaus Grunewald

.................................................................................................................................

Osterholzer Kreisblatt - 26.09.2019

.................................................................................................................................

Die Kulturreisen im Sommer 2019 sind erfolgreich durchgeführt:

Mittwoch 08.05.2019

- Tagesfahrt nach Giethoorn/Niederlande

Samstag 01.06. u. Sonntag 02.06.2019

- Wochenendfahrt nach Büsum + St. Peter Ording

Donnerstag 29.08. bis Sonntag 01.09.2019

- 4-Tagefahrt nach Görlitz Bautzen, Zittauer Gebirge und Kloster Olbyn

Download
Das Reiseprogramm zum Downloaden:
Primo-Reisen_HVP.pdf
Adobe Acrobat Dokument 211.2 KB

Kontakt
Primo Reisen in Bremervörde
Wesermünder Straße 35
27432 Bremervörde
Telefon 04761 939415
Telefax 04761 939425

Überweisung mit Angabe von Reisenummer und -name an:
Kontoinhaber: Primo Reisen, Lührs Reisen GmbH
Bank: Weser-Elbe-Sparkasse
IBAN: DE25 2925 0000 0165 3765 46
BIC: BRLADE21BRS

 

.................................................................................................................................

.................................................................................................................................

DIE NORDDEUTSCHE                                                                                                             10.02.2019

Aufgaben werden auf mehr Schultern verteilt
Der Heimatverein Platjenwerbe möchte sich weiter verjüngen und plant verschiedene Umstrukturierungen

 

Ritterhude-Platjenwerbe. Die Mitgliederversammlung des Heimatvereins Platjenwerbe war wieder sehr gut besucht. Dies lag sicherlich auch an der interessanten Tagesordnung. Der erste Vorsitzende konnte der Mitgliederversammlung nicht ohne Stolz berichten, dass sich die Mitgliederzahl in den vergangenen drei Jahren bei jährlich 550 Mitgliedern eingependelt hat. Eine Beitragserhöhung ist für das Jahr 2019 nicht vorgesehen. Die Berichte des Vorstandes wurden ohne große Aussprache zur Kenntnis genommen.
Der Heimatverein muss sich künftig weiter verjüngen. In einer öffentlichen Vorstandssitzung wurde festgestellt, dass der Begriff Heimat doch nicht so negativ besetzt ist und eine Namensänderung doch nicht so wichtig ist. Es geht aktuell vielmehr darum, die Inhalte der Tätigkeiten des Heimatvereins zu überprüfen und den heutigen Bedürfnissen anzupassen.
Der Heimatverein hat im vergangenen Jahrzehnt – gegen den Trend – eine erstaunliche Mitgliederentwicklung genommen. Die zunehmende Mehrarbeit könnte natürlich durch die Unterstützung neuer Vorstandsmitglieder und Helfer erleichtert werden. Die Vorstellung des amtierenden Vorstands ist die Bildung von kleineren Aufgabenpaketen, die Verteilung der Aufgaben auf mehrere Schultern, um so den Einstieg in die Vorstandsarbeit auch zeitlich zu erleichtern. Diese Umstrukturierung muss im Jahre 2019 dringend vorangetrieben werden, zumal auch eine Verjüngung des Vorstandes wünschenswert wäre. Vom „engeren“ Vorstand werden im nächsten Jahr Kassenwart Harald Tete und Schriftführer Hubertus Pregler nicht zur Wiederwahl antreten. Auch der erste Vorsitzende Hans-Günther Teute hegt den Wunsch, aus Altersgründen seine Arbeit in jüngere Hände zu legen.
Der erste Vorsitzende führte dazu aus, dass das altersbedingte Ausscheiden der Vorstandsmitglieder nicht nur negativ betrachtet werden sollte, sondern es böten sich dadurch für den Verein auch nicht zu unterschätzende Zukunfts- und Entwicklungschancen. Im Jahr 2018 wurden bereits mehrere Maßnahmen zur Umstrukturierung der Vorstandsarbeit vorgenommen. So wurde ein neuer Arbeitskreis „Kulturveranstaltungen“ gebildet, dem Doris Jahns-Pregler (Kulturbeauftragte), Gerd Kopiske, Doris Pohl, Maria Goltsche, Dörte Feldhusen-Bienwald und Jutta Oeser angehören. Die Einrichtung und Fortführung der digitalen Mitgliederverwaltung übernimmt neben dem Aufgabengebiet Medientechnik der bisherige Beisitzer Ulrich Janssen. Das Mitglied Philip Meyerdierks wird für den Beisitzerposten Medientechnik eingearbeitet.
Der monatliche Stammtisch im Dorfgemeinschaftshaus soll künftig mehr als öffentliches Forum für alle Belange der Dorfgemeinschaft genutzt werden. Die nächsten Umsetzungsschritte sollen in diesem Jahr vorbereitet werden.
Kommen Besucher nach Platjenwerbe, fallen diesen die lockere Bebauung mit teilweise noch reetgedeckten Häusern, umgeben vom alten Baumbestand auf. Dieses relativ intakte Ortsbild zu erhalten, ist ein wichtiges Bestreben des Heimatvereins. Der Baumschutz besitzt deshalb im Verein höchste Priorität. Auf dem Grundstück zwischen „Schulstraße“ und „Auf dem Kamp“ plant ein Investor fünf Baugrundstücke mit Größen von 800 bis 1130 Quadratmeter. Das geplante Baufenster eines der Baugrundstücke liegt vollständig im Kronenbereich der über 200 Jahre alten Eiche in der Schulstraße 48.
Der 16 Jahre alte Schüler Julian Austen, der auch Mitglied im Heimatverein ist, klärte in einem interessanten Referat die Mitgliederversammlung auf, welche Risiken für den Erhalt der alten Eiche zur Zeit bestehen. So liegt für diesen Baum zurzeit nichts Schriftliches vor, was seinen Schutz garantiert, und die Baumschutzsatzung sieht durchaus Ausnahmen vor, welche die Fällung der alten Eiche ermöglichen könnten.

Nach einer an das Referat anschließenden Diskussion fasste die Mitgliederversammlung folgenden Beschluss: „Der Heimatverein Platjenwerbe unterstützt Julian Austen in seinen Bemühungen, die alte Eiche vor dem Haus Schulstraße 48 zu schützen.“
Mit der Vielfalt der angebotenen Kulturveranstaltungen gehört der Heimatverein sicherlich mit zu den wichtigsten Säulen in der Dorfgemeinschaft. Über das Kulturprogramm 2019 kann man sich auf der Vereins-Homepage www.heimatverein-platjenwerbe.de informieren. Das Programm kann dort angesehen und auch heruntergeladen werden. Es kann ebenfalls bei der Kulturbeauftragten des Heimatvereins, Doris Jahns-Pregler, unter der Telefonnummer 04 21 / 66 29 73 angefordert werden. Das Reiseprogramm des Heimatvereins Platjenwerbe kann ebenfalls auf der Homepage angesehen und heruntergeladen oder bei der zweiten Vorsitzenden und Reisebeauftragten Hannelore Teute unter der Telefonnummer 04 21 / 63 71 21 angefordert werden. Das Platjenwerber Programm 2019 wird in Kürze vom Trägerverein Dorfgemeinschaftshaus herausgegeben.

Platjenwerber lernen sich (online) besser kennen auf "nebenan.de":

Die besten Laufpartner und zuverlässigsten Babysitter finden – oder beim Nachbarn einfach mal etwas Mehl zum Backen leihen.
Das Ganze ist kostenlos – von Nachbar zu Nachbar!

Wenn Sie Lust haben mitzumachen, registrieren Sie sich einfach über den Link und werden Sie sicher verifiziert unserer Nachbarschaft zugeordnet. Wir würden uns freuen, wenn Sie auch dabei sind.
Bis bald auf nebenan.de!

.....................................................

Unser Vorstand

1. Vorsitzender
Hans-Günther Teute, 0421 637121
g.teute@heimatverein-platjenwerbe.de
2. Vorsitzende
Hannelore Teute, 0421 637121
h.teute@heimatverein-platjenwerbe.de
Kassenführer
Harald Tete, 0421 631336
Schriftührer

Hubertus Pregler, 0421 6362973

Beisitzer:

Doris Jahns-Pregler,

Uta Bothe (u.bothe@heimatverein-platjenwerbe.de),

Britta Brockmann,

H.-Ulrich Janssen,

Dr. Christoph Morgenroth-Branczyk,

Harry Scholz

Alle Vorstandsmitglieder sind auch zu erreichen unter:

info@heimatverein-platjenwerbe.de

....................................................

Download
Programm 2019
Programm 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.2 MB

.....................................................


............................................................................................................................................................................................

Archivtag

Am Samstag, den 23.03.2019,  fand ein Archivtag  von 15 bis 18 Uhr im Büro des Heimatvereins Platjenwerbe, Schulstraße 21 (Eingang altes Schulgebäude),
mit der Archivgruppe unter der Leitung von Uta Bothe und Ingo Paul statt.

Die Schätze der Dorfgeschichte und ihrer Bewohner wurden präsentiert.

Das Internet und viele Online-Datenbanken mit den Digitalisaten der Kirchen- und Standesamtsbücher ermöglichen heute eine bequeme Suche nach Vorfahren und Ortsgeschichte. Aber die Quellen im Archiv des Heimatvereins bieten weitaus mehr. Alte Schriftstücke mit Stempeln und Siegeln, wie z. B. sogenannte Ehestiftungsverträge, in denen bei Übergabe der Hofstelle an die Brautleute auch das Altenteil der Eltern geregelt wird. Oder Meierbriefe, in denen die Pflichten der Meier oder Pächter gegenüber den Gutsherren von der Borch festgelegt sind, zeigen weitaus eindrucksvoller und informativer die Familiengeschichte. Auch finden sich im Archiv viele alte Photografien der Hofstellen und ihrer Besitzer, die eine Familienchronik beleben.
Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. Der Heimatverein ist immer auf der Suche nach weiteren Dokumenten oder Bildern aus Privatbesitz, die dann digitalisiert und zurückgegeben werden.

............................................................................................................................................................................................

Osterholzer Kreisblatt - 16.01.2019:    Liza Minnelli von Ostfriesland

Musikkabarett op platt "Watt'n Skandaal" 

mit Annie Heger und Triplepack

war am Sonntag, 13.01.2019, im Dorfgemeinschaftshaus

„Ich bin ein Paradiesvogel unter den ostfriesischen Möven“, so kündigte die Sängerin, Schauspielerin, Tänzerin und Moderatorin Annie Heger ihr plattdeutsches Musikkabarett im Platjenwerber Dorfgemeinschaftshaus an. Sie wuchs in dem kleinen Dorf Spetzerfehn bei Aurich auf und beschloss schon als Kind: „Ich werde mal Liza Minnelli von Ostfriesland. Ick wull de Welt erobern und bün nu in Platjenwerbe ankomen“. Aber das ist nicht alles, war später zu erfahren: Annie Heger ist in ganz Deutschland auf Tournee, und im Februar startet sie nach Tokio.

 

............................................................................................................................................................................................


Eingetragen im Vereinsregister Amtsgericht Walsrode, Registerblatt VR 160280

Vereinskonto:  IBAN: DE67 291 903 30 1538 0696 00, BIC: GENODEF1HB2