Das Kulturprogramm Winter 2018/19

Download
Das Gesamt-Programm 2018/19 zum Herunterladen und Ausdrucken
Programm 2018_19.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.6 MB

DIE NORDDEUTSCHE 01.07.2018

 

 

 

Hoch über der Kieler Förde

 

Die zweite Reise des Sommerprogramms führt den Heimatverein Platjenwerbe in den hohen Norden

 

Platjenwerbe. Die zweite Reise des Heimatvereins Platjenwerbe während des Sommerprogramms 2018 führte die Teilnehmer am 12. und 13. Juni mit dem bewährten Unternehmen Primo Reisen an die Kieler Förde. Die Höhepunkte sowohl in touristischer als auch in baulicher Hinsicht bestimmten zunächst die interessanten Tage. Auf einer Anhöhe am Fördeufer mit wunderschöner Aussicht auf die Gewässer der Meeresbucht thront das Maritim Hotel, in dem die Teilnehmer ihre Suiten bezogen. Während der Führung mit Dr. Dieter Hartwig durch die Stadt Kiel und ihre nähere Umgebung fuhr der Bus zweimal über die hohen Brücken am Beginn des Nord-Ostsee-Kanals in Kiel-Holtenau, die eine Durchfahrtshöhe von 42 Metern haben, und gewährte allen einmalige Ausblicke auf die Wasserstraße, die großen Schleusen, die riesige Weite der Förde und viele Schiffe. Der Kanal, 1895 ursprünglich als Kaiser-Wilhelm-Kanal eröffnet, ist die weltweit meistbefahrenste Wasserstraße für Seeschiffe.

 

Noch höher hinauf ging es auf dem Marine-Ehrenmal in Laboe am rechten Endufer der Förde. Nach einer Führung durch dieses einmalige Monument deutscher Marine-Geschichte durch Rudolf Harder vom Deutschen Marinebund fuhr der Fahrstuhl auf 56 Meter Höhe zur Aussichtsplattform, und zu Fuß erstiegen viele noch die restlichen Meter bis auf 68 Meter zum eigentlichen Höhepunkt, wo sich ein unvergleichlich schöner Rundumblick auf Förde, Ostsee und Landschaft bot.

 

Durch die wellige Geest-Landschaft

 

Weitere Highlights waren die Fahrt auf dem wenig bekannten Fluss Schwentine, der sich von Schleswig-Holsteins höchstem Berg, dem Bungsberg (168 Meter), 62 Kilometer durch Seen und eine urwaldartige enge Flusslandschaft seinen Weg bis in die Förde sucht. Mit Kapitän Sönke Meyer-Friese schipperten die Gäste auf seinem Boot „Schwentinental“ durch eine traumhafte naturbelassene Kulisse, beobachteten Kanada-Gänse, Entenfamilien, Schwäne und Blässhühner und erfreuten sich an den See- und Teichrosenteppichen unter überhängenden Urwaldbäumen.

 

Gewissermaßen das Gegenteil dieser idyllischen Fahrt war dann die Tour mit „MS Schilksee“ und Käp‘tän Hannes auf den Wellen der gesamten Kieler Förde. Was vorher von der Landseite erkundet worden war, wurde jetzt von der Wasserseite bestaunt; da waren die Werften, die riesigen Fährschiffen „Color Fantasy“ (nach Norwegen) und „Stena Germanica“ (nach Schweden), die Hafenanlagen der Marine, Leuchttürme,  Badestrände, die Gebäude von Landtag und Universität und vieles mehr. Ein Abstecher in die „offene“ Kirche Sankt Nikolai, die mit einem riesigen Triumphkreuz über dem dreiflügeligen Altar beeindruckte, beschloss das Stadtprogramm.

 

Nach den Sehenswürdigkeiten in Kiel und Umgebung folgte mit dem Abstecher zum Schleswig-Holsteinischen Freilichtmuseum in Molfsee, dem größten seiner Art in Norddeutschland, noch ein Ausflug in die bäuerliche Welt im 18. und 19. Jahrhundert. Hanne Finck und Angela Gripp führten durch die wellige Geestlandschaft, in der 70 aus dem ganzen Land zwischen Ost- und Nordsee zusammengetragene bäuerliche Anwesen einen eindrucksvollen Blick in das teils schwere, teils schon von behäbigem Wohlstand zeugende Leben der damaligen Zeit auf dem Land gewährten. Eine besondere Situation ergab sich aus der Tatsache, dass zwei Reiseteilnehmerinnen aus der Platjenwerber Reisegruppe Vorfahren hatten, denen das ebenfalls auf dem Gelände ausgestellte Haus von 1817 aus Dithmarschen gehörte.

 

Bleibt am Ende nur festzustellen, dass Enrico Sommer seinen Bus auch in schwierigen Situationen hervorragend beherrschte und sich als Meister im Rückwärtsfahren und -einparken erwies. So waren dann auch alle sehr zufrieden, als wie immer beim Heimatverein Platjenwerbe auf der Rückfahrt der traditionelle Imbiss und eine geistige Stärkung die schöne Fahrt ausklingen ließen.

 


 3. Historischer Rundgang durch Platjenwerbe“

 Samstag, 21.04.2018,

15 - 16:30 Uhr,  Schulstraße 1 (bei „Bruns“), freier Eintritt, Spenden willkommen.

Sie wollten immer schon mal wissen, wie es früher hier aussah? Uta Bothe informiert bei einem Spaziergang auf der Dorfstraße und „umzu“ über die alten Hofstellen und ihre Bewohner und zeigt historische Fotografien. Im Anschluss gibt es einen kleinen Umtrunk unter der 100jährigen Linde der Familie Bruns bei „Wein im Dorf“ (Selbstzahler).

Harald Maack
„Ich Idiot.
Tagebuch einer Weltreise“

Lesung und Diashow,
Freitag, 6. April 2018 19 Uhr

 

im Dorfgemeinschaftshaus, Schulstraße 21, Platjenwerbe

 

 „Archivtag“

 Samstag, 03.03.2018,

15-18 Uhr,

mit Uta Bothe und Ingo Paul im Büro des Heimatvereins, Schulstraße 21, freier Eintritt. Gezeigt wird ein kleiner Film von einem Platjenwerber Schulfest, wahrscheinlich im Jahr 1976. Gleichzeitig sind Klassenfotos aus den 60er und 70er Jahren ausgelegt, bei denen wir um rege Mithilfe ehemaliger Schüler zur Identifizierung der abgebildeten Personen hoffen. Natürlich ist auch unsere „Schatzkiste“, das historische Archiv, mit seinen vielen alten Dokumenten und Fotografien geöffnet.

Falls Sie Filme, Videos oder Fotos über Platjenwerbe und seine Bewohner haben, würden wir uns freuen, wenn Sie uns diese zur Digitalisierung ausleihen.



Vortrag rund um Bienen

mit Dr. Friedrich Pohl,- Imker, Biologe bei der Veterinärbehörde -

am Freitag, 09. Februar 2018

 

Dr. Friedrich Pohl ist ein erfahrener Imker und Biologe, der sich den Bienen seit über 40 Jahren mit Leib und Seele widmet. Das Bienensterben ist in aller Munde, aber was genau sind die

Hintergründe dafür und was bedeutet dies für die Menschen in Platjenwerbe und auf der ganzen Welt?

Zum besseren Verständnis werden Filmaus-schnitte aus dem Dokumentarfilm „More Than Honey“ gezeigt.

Jetzt im Winter ist Zeit sich Gedanken zu machen. Die Natur und die Bienen sind noch nicht erwacht!



Plattdeutscher Nachmittag mit

DE POTTKIEKER

 

- Laienspeel- un Gesangskoppel - Sonntag, 14. Januar 2018, Beginn 15 Uhr

im Dorfgemeinschaftshaus, Schulstraße 21,

 

Letztens im Dorfgemeinschaftshaus:

Einzug in "das neue" Dorfgemeinschaftshaus Platjenwerbe


Liebe Mitglieder des Heimatvereins,

in den letzten Wochen ging es mit dem Umbau des Dorfgemeinschaftshauses in 7-Meilenschritten voran. Jetzt haben die Handwerker ihre Arbeiten erledigt  und nächste Woche (25.10.) findet die Bauabnahme statt.

Wir haben es tatsächlich mit Hilfe der zahlreichen Spender und den vier größten Vereine des Dorfes geschafft, bis auf die Stühle, alles zu finanzieren. Der Zusammenhalt der Vereine in Platjenwerbe und die super Unterstützung dieses Vorhabens haben die Modernisierung erst Wirklichkeit werden lassen.

Wie geht es weiter? Bis Anfang Januar 2018 ist eine sukzessive Nutzung für die Mitgliedsvereine möglich, aber nicht für die Bevölkerung. Die offizielle Übergabe wird erst im Januar sein.

 

Euer Vorstand
Heimatverein Platjenwerbe

 

Spendensammlung für die Einrichtung des Dorfhauses geht weiter. NÄHERES dazu auf der Homepage des DGH

Platjenwerber spenden 26.000 Euro für die Ausstattung des DGH

Die Baustellenparty am Sonntag, 06.08., war ein voller Erfolg: Und das waren die fleißigen Helfer vor Ort, kurz vor der Eröffnung des Fests für das Publikum.
Ein Dank an die Spender und die Platjenwerber Vereine!!!




Rückschau Kulturprogramm Winter 2016/17


 Theaterfahrt

zum Bremer Kriminal Theater in Walle (hinter der UNION-Brauerei)

Aufführung von "Zwei Fremde im Zug" (Patricia Highsmith),

Samstag, 01.04.2017, Abfahrt 19 Uhr ab DGH,
Vorstellung 20 Uhr


„RIVERBOAT-DOCTORS“ IN GAMBIA

Film- und Lichtbildervortrag über Gambia und die Arbeit des Vereins "Riverboat-Doctors- International",  mit Dr. Markus Schopp

Freitag, 03.03.2017, 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Platjenwerbe, Eintritt 5 €, inkl. Getränk

Dr. Markus Schopp, langjähriger Hausarzt in Bremen Lesum und 2. Vorsitzender des Vereins Riverboat-Doctors-International  (RDI), berichtet über Gambia in Westafrika. Das kleine Land gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. Der durch die wunder¬baren Strände entstandene Tourismus bietet die einzige Ein¬nah¬me¬quelle. Im Landesinnern fehlt eine ausreichende medizinische Versorgung. Hier hilft der als gemeinnützig anerkannte Verein „Riverboat-Doctors-International“ mit einem Gesundheitszentrum, in dem die Menschen aus dieser ländlichen Region annähernd kostenlos medizinisch betreut und behandelt werden.
Der Einsatz geringer finanzieller Mittel trägt schon viel zu einer Verbesserung der Lebensbedingungen in Gambia bei. Allein schon durch Ihren Besuch unterstützen Sie diese eindrucksvolle, wichtige Arbeit!

Der Kartenvorverkauf findet an folgenden Tagen statt:
Dienstag, 21. Februar,  9-10 Uhr und 17-18 Uhr,
Dienstag, 28. Februar,  9-10 Uhr und 17-18 Uhr
jeweils im Büro des Heimatvereins Platjenwerbe, Schulstr, 21 (altes Schulgebäude) oder unter  Tel.:  0421 7085 1766 (AB)

„ARCHIVTAG“

Samstag, 25.02.2017,  15-18 Uhr mit Ingo Paul und Uta Bothe im Büro/Archiv des Heimatvereins, Schulstraße 21, freier Eintritt

 

Sie wollten immer schon mal wissen, wie unser Dorf entstanden ist, wer hier gelebt hat und wovon – sozusagen „was mal war“? Wir verfügen über ein reichhaltiges Archiv mit vielen Dokumenten aus dem zuständigen Niedersächsischen Staatsarchiv und dem Ritterschaftlichen Archiv in Stade – aber auch aus vielen privaten Quellen und Haushalten. Und wir suchen Dokumente und Bilder auch aus neuerer Zeit, z. B. Fotos und Informationen aus der Seefahrer- oder der Vaccum-Öl-Siedlung. Oder der Terra-Finanz-Häuser auf den Weideflächen der Hofstellen Köster, Buse und Hashagen-Heissenbüttel. Schauen Sie doch einfach mal vorbei …..

 

„Ein Wander-märchen“

Lesung, Erzählung und Diavortrag von  Anna Magdalena Bössen am
Freitag, 17.02.2017 um 19 Uhr im  Dorfgemeinschaftshaus Platjenwerbe, Schulstr. 21. Einlass ab 18 Uhr, Eintritt 7,- 

„Dies ist eine etwas andere Reise von Anna Magdalena Bössen, einer jungen Frau Anfang dreißig, die 2014 durch die ganze Republik mit ihrem Fahrrad und gelbem Koffer voller Gedichte geradelt ist und sich die Frage gestellt hat:
„Bin ich Deutschland?“
In ihrem Buch zur außergewöhnlichsten Deutschlandtour hat Frau Bössen  eindrucksvoll beschrieben, was sie erlebt hat, dass Gedichte „rocken“  können und sich immer wieder Fragen gestellt, z.B.  „Wie tickt Deutschland“ oder „Was ist eigentlich normal?“
Ein Literaturabend in Bewegung, spannend, kreativ, anregend - ein „ Muss“ für Jung und  Alt  und alle diejenigen, die ein wenig gegen den Strom schwimmen!!!

 

MITGLIEDER-/JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG DES HEIMATVEREINS
Sonntag, 29.01.2017, 15 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus, Schulstr. 21

 

Mitgliederversammlung mit Berichten über das vergangene Jahr, Vorschau auf die geplanten Aktivitäten des Vereins, unter anderem die Umsetzung der Ergebnisse unserer Ortsumfrage, Stand der Sanierung des DGH sowie Abstimmung von Satzungs- und Beitragsänderungen. Vorher zeigen wir bei einer kostenlosen Kaffeetafel eine Foto-Nachlese zum Kulturreiseprogramm des letzten Sommers.

 

 

„NAGELRITZ – MODERNES SEEMANNSGARN“

 Das etwas andere Konzert …..

Freitag, 20.01.2017, 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus,
Eintritt 15 €

 

Dirk Langer, alias Nagelritz, ist als singender und musizierender Seemann unterwegs, der sich mit frivoler Doppeldeutigkeit, frechem Augenzwinkern und maltesererprobter Seemannskehle zwischen Comedy, Kabarett und Chanson bewegt. Seine Liedtexte leiht er sich bei Joachim Ringelnatz, ein großartiger, geschätzter Ausnahmepoet. Die Musik schreibt er selbst für Akkordeon und Gitarre.

Hier kommt kein Mann, der „La Paloma“ spielt. Alltäglichkeiten rund um die Seefahrt entwickeln sich zu skurrilen Geschichten, jeder Landgang muss Spuren hinterlassen. Das Publikum wird alle Facetten der Gefühle miterleben.

Bitte Taschentücher mitbringen!

 

Kartenvorverkauf am Di. 10.01.2017 und Di. 17.01.2017 jeweils 9-10 Uhr und 17-18 Uhr im Büro des Heimatvereins oder unter der 0421 7085 1766 (AB).


 

PLATTDEUTSCHER NACHMITTAG
mit der Gruppe
„DE POTTKIEKER“
Sonntag, 15.01.2017, 15 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus, Eintritt 5 €

 

Neues und altes Liedgut, bunt gemischt mit lustigen Sketchen, gewürzt mit heiteren Geschichten, abgeschmeckt mit einigen Döntjes – humorvolle Unterhaltung „up platt“ mit der bekannten Beckedörper plattdütschen Laienspeel- un Gesangskoppel .

 

Kartenvorverkauf am Dienstag, 10.01.2017, 9-10 Uhr und 17-18 Uhr im Büro des Heimatvereins oder unter Telefon 0421 7085 1766 (AB).     

 


„ARCHIVTAG“                                                                                        Samstag, 12.11.2016, 15 - 18 Uhr im Büro/Archiv des Heimatvereins, freier Eintritt

 

Wir öffneten unsere Schatzkiste und haen die Dokumente, Fotos und Informationen zur Geschichte der Dörfer Platjenwerbe und Stubben und der alten Hofstellen herausgeholt. Wir zeigten Meierbriefe (Verträge zwischen den Grundherren und den von ihnen abhängigen Käthnern), Ehestiftungsverträge (abgeschlossen vor der Ehe, in dem die Mitgift, die Rechte, Pflichten und Nachlässe bereits geregelt werden) und Bilder vergangener Zeiten. Aber auch die neuere Zeit, die legendären 50er Jahre, sind teilweise dokumentiert: Sie haben noch alte Fotos oder Schriftstücke, die sie schon gar nicht mehr lesen können? Wir helfen Ihnen. Und freuen uns über Kopien für unser Archiv.

Büro/Archiv des Heimatvereins in der
Schulstraße 21 (alter Schuleingang), Platjenwerbe

 

VOLKSTRAUERTAG                                                                        Sonntag, 13.11.2016, 11:00 Uhr am Kriegerdenkmal, St. Magnus-Straße

 

Gedenkstunde zur Erinnerung an die Kriegstoten und Opfer der Gewaltherrschaft aller Nationen. Das Denkmal wurde entworfen von dem Garten- und Landschaftsarchitekten Christian Heinrich Roselius und am 26. Juni 1921 eingeweiht. Eine ursprünglich angebrachte Bronzetafel mit den Namen der Verstorbenen verschwand und wurde nach dem 2. WK durch eine einfache Steintafel ersetzt. Die Gedenkrede hält Pastor Joachim Bobka.

 

Anschließend Weiterfahrt zum Stubbener Kriegerdenkmal an der Wollaher Straße.

Am Samstag, 22.10.2016 von 15:00 bis 16:30 Uhr, vom Dorfgemeinschaftshaus aus fand der historische Rundgang statt.

 

Bei einem Spaziergang durch den alten Ortskern und rund um die Allmende Platjenwerbes berichtete Uta Bothe über die Geschichte der historischen Hofstellen und ihrer Bewohner, dokumentiert mit Originalbildern. Im frühen 17. Jahrhundert bestand unser Dorf aus einer Ansiedlung von Meierhöfen, zugehörig zu den Herren von der Borch auf Schloss Schönebeck, das sich um eine „Allmende“, eine von allen nutzbare Weidefläche, gebildet hatte.


Kulturfahrten/-Reisen Sommer 2016 - ein voller Erfolg

Download
Detaillierte Reisebeschreibung
Sommerreisen HVP 2016 Internet.pdf
Adobe Acrobat Dokument 408.7 KB


Rückschau Kulturprprogramm Winter 2016

 „Looping Lynda“

 Samstag, 02. April 2016, 19 Uhr

Soloprogramm?

  Eigentlich nicht, klingt die Cellistin doch – ausgerüstet mit Pickup, Verstärker und einer Loop-Station – mitunter wie zwölf Cellisten auf einmal. Mit Worten und Klängen, Händen und Füßen beantwortet Lynda Fragen, die Sie sich so noch nie gestellt haben. Etwa, was eine Cellistin tagsüber macht oder wie aus der Geräuschkulisse einer Straßenbahn Musik wird.

Virtuos und leicht verrückt gestaltet Looping Lynda einen spannenden Konzertabend, in dem sie klassische Werke genauso unter die Lupe nimmt – pardon: unter den Bogen – wie ihre eigenen.

„La  Mer“
Lieder vom Hafen und der See
Samstag, 05.03.2016,
 19 Uhr


Die Gruppe „La Mer“ aus Hannover, die sich auf der Insel Wilhelmstein im Steinhuder Meer einen Namen gemacht und inzwischen mit internationalen Chansons, Schlagern, Songs und Lieder vom Hafen und der See das Festland längst erobert hat. Ihr Repertoire lässt keine Stimmungsschwankungen aus, von melancholisch bis satirisch, ihre Interpretationen sind so wechselhaft wie die Winde und die Wellen, mal sanft, mal aufbrausend, mal lachend, mal fluchend.

 Barbara Ellen Erichsen verkörpert die Seemannsbraut in allen Facetten von verrucht bis sehnsuchtsvoll, die durch die musikalische Vielfalt am Piano von Agnes Hapsari und Christoph Knop an Akkordeon und Gitarre sowie deren aus­drucksstarken Gesangsstimmen eine Seereise zwischen ruhigem Seegang und aufschäumenden Wellenbergen präsentieren.

Vortrag "PERU" von Omar Llanosam Freitag, 5. Februar 2016 um 19:00 Uhr.

Wer kann besser einen Einblick über Land und Leute präsentieren als ein gebürtiger Peruaner!? Omar Llanos lebt seit vielen Jahren in Platjenwerbe. Der Heimatverein lud zum Vortrag ein:

“PERU, Land der Anden, der Küsten und des Regenwaldes"

Plattdeutscher Nachmittag mit der Laienspiel- und Gesangs-gruppe
DE POTTKIEKER 

Sonntag, 17. Januar 2016,

Der bekannten Laienspiel- und Gesangsgruppe ist es ein Anliegen, den Men­schen in unserer Region, die alte, eigene Sprache der Norddeutschen nahe zu brin­gen – hu-mor­voll dar­geboten und gut ver­packt in Lie­dern, Sket­chen und Dönt­jes op Platt.

„Reicher Segen“ - Walfang und Walfänger von der Unterweser, Freitag, 13.11.2015, 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus. 
Bebildeter Vortrag von Dr. Horst Rössler. Über zwei Jahrhunderte war die abenteuerliche Walfängerei in den arktischen Gewässern ein bedeutendes Gewerbe an der Unterweser. In seinem mit vielen historischen Abbildungen ergänzten Vortrag geht Horst Rössler auf die Entstehungsgeschichte des kommerziellen Walfangs ein und beleuchtet die Arbeit und Herkunft der Kommandeure und Mannschaften der Walfangschiffe. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei dem Seefahrerdorf Platjenwerbe, das vor allem Anfang des 19. Jahrhunderts viele Grönland- und Südseefahrer stellte.

 „ARCHIVTAG“ mit Uta Bothe und Ingo Paul, Samstag, 14.11.2016,  15-18 Uhr 
im Büro des Heimatvereins, Schulstraße 21.
Das Archiv wird geöffnet und über die Reisen der Seefahrer und Walfänger informiert, z.B. den Werdegang des hier abgebildeten Martin Brummerhop (*1825) aus der alten Hofstelle Platjenwerbe Nr. 20 (St.-Magnus-Str. 6), der schon mit 26 Jahren als Commandeur auf Grönlandfahrt ging.

Im Archiv befinden sich auch viele alte Dokumente über die Hofstellen in Platjenwerbe und Stubben, größtenteils aus dem Staatsarchiv und Ritterschaftlichen Archiv in Stade, zum Teil aber auch aus privaten Familienarchiven.

Der Heimatverein ist an weiteren Informationen, Anekdoten, Dokumenten oder Fotografien, die dann für das Archiv kopiert werden, sehr interessiert. 

 




Rückschau Winter-Programm 2014/15

„A LA FRANÇAISE!“  - BAROCKKONZERT MIT DEM „DUO IN RE“

mit Anja Engelberg an der Gamba und Premek Hajek an der Barockgitarre
Samstag, 18.04.2015, 19 Uhr 
im Dorfgemeinschaftshaus, Eintritt 10 €. Die Liebe des deutsch-tschechischen Duos gilt auch der  französischen Barockmusik. Sie wagen sich an die großartige Musik von M. Marais und A. Forqueray. Zeitgenossen berichteten: „Diese bedeutenden Gambenvirtuosen aus Paris spielen wie Engel und Teufel.“ Das Duo in RE präsentiert mit seinem neuen Programm seine außergewöhnliche Spielfreude und macht den Abend zu einem besonderen Klangerlebnis. 


„GALOPPIERENDE INFLATION“

Konzert am Nachmittag mit legendären Schlagern des Goldenen Zeitalters einschließlich Kaffee und Kuchen in der Pause.
Samstag, 21.03.2015, 15 Uhr
  im Dorfgemeinschaftshaus, Eintritt 10 €. Ursula Huhs lässt mit ihrer Band und dem Sänger vom Goethe-Theater Daniel Wynarski Schlager der goldenen Ära zu einem großartigen Erlebnis aufleben. Bekannte Ohrwürmer  von Musikern wie z.B. Edith Piaf, Frank Sinatra, George Gershwin, aber auch feuriger Tango präsentieren die fünf Musiker  mit großer Leidenschaft  und  mitreißender Spielfreude.   


„DER KONTRABASS“ nach Patrick Süskind, Einakter mit Martin Mader,
Freitag, 06.03.2015, 19 Uhr
im Dorfgemeinschaftshaus, Eintritt 10 €. Der Kontrabassist präsentiert  in einem „Ein-Mann-Stück“ sein selbstgebasteltes Lebenskonzept eines Anti-Helden auf satirisch-humoristische Weise und mit fesselndem Minenspiel. Er ist ein verzweifelter Sucher nach Identität und seinem Platz in der Welt. Das Publikum wird zum Freund, Feind, amüsierter Betrachter und Kritiker.



SCHWARZBLOND „SCHÖN ABER GIFTIG“.

Samstag, 21.02.2015,  19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus, Eintritt 10 €.
Ein Hauch von Revuecharakter, Glamour, Pop, Entertainment von höchstem Niveau. Das Duo aus Berlin - Monella Caspar und Benny Hiller - präsentieren ihr Programm, wie es kontrastreicher nicht sein kann, eine Mixtur aus schrill, sexy und eigenwillig, höchst unterhaltsam und mit einem Übermaß an musikalischer Kreativität. Eine vier Oktaven umfassende Männerstimme und ungewöhnliches Kostümdesign lassen die Kleinkunst einzigartig werden.


„FRACKING – CHANCE ODER RISIKO ?“
Freitag, 13.02.2015,
19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus, Eintritt 5 €. Vortrag mit Anschauungsmaterial des Toxikologen Dr. Hermann Kruse, von der Christian-Albrechts-Universität Kiel, mit anschließender Diskussion. Beim Fracking-Verfahren geht es darum, Gestein zur Erschließung unterirdischer Lagerstätten aufzubrechen, um somit den Gewinn von Öl und Gas zu erhöhen. Dieses Verfahren ist sehr umstritten und stellt Risiken für das Grundwasser und die Umwelt dar. Ist der Fracking-Boom noch zu stoppen? Was geschieht bereits in unserer unmittelbaren Umgebung?


PLATTDEUTSCHER NACHMITTAG mit
"de Laienspeel- un Gesangskoppel DE POTTKIEKER“,

Sonntag, 18.01.2015, 15 Uhr
im Dorfgemeinschaftshaus - Eintritt 5 €

Der bekannten Laienspiel- und Gesangsgruppe ist es ein Anliegen, den Menschen in unserer Region, die alte, eigene Sprache der Norddeutschen nahe zu bringen – humorvoll dargeboten und gut verpackt in Liedern, Sketchen und Döntjes op Platt. Aufgrund des großen Erfolges im Vorjahr und auf vielfachen Wunsch  wurde die Gruppe noch einmal eingeladen.